Beitragsseiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit Hausnummern
Ohne Hausnummern

Muttenz Blick vom Wartenberg Richtung Westen, Aufnahme von 1910
Staatsarchiv Basel-Landschaft,
Fotoarchiv der Firma Lüdin AG, Liestal, PA 6412, ohne Jahr
STABL_PA_6412_01_01_197

 

Mit Hausnummern
Ohne Hausnummern

Flugbild 12.7.1949
ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Friedli, Werner / LBS_H1-012530 / CC BY-SA 4.0

Parzellenplan von Siegfried 1830-40 mit damaliger Hausnummerierung
Museen Muttenz
grosse Karte

Übersichtsplan Sektion A, 1918
Bauverwaltung Muttenz

Anmerkung: Das kleine Haus mit Parzellennummer 593 war ein "Bauchhaus"=Waschhaus

Parzellenplan von 1939
Gemeinde Muttenz, Museen Muttenz


 

 

 

 

 

 

 

 

 

© alle nicht speziell gekennzeichneten Bilder:  Museen Muttenz, Lizenzbedingungen CC BY-NC-SA 4.0

1
mehr  Denkmalpflege
3/5 7
Pfarrhaus um 1945. Es wurde 1534 gebaut. Die ehemaligen Ökonomiegebäude wurden 1884 abgerissen.
Vorne links ein Kellervorbau.
1952, Pfarrhaus und Schmiede Umiker aus dem 18. Jh. Das ehemalige Bauernhaus wurde später in ein Wohnhaus umgebaut und 1923 eine Schmitte mit Flachdach vorgelagert. Das etwas zurückgesetzte ehemaliges Kleinbauernhaus wurde 1923 umgebaut, Teilabbruch 1974
Aufnahme vom 12.7.1949
ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Friedli, Werner / LBS_H1-012533 / CC BY-SA 4.0 
um 1900 Abbruch in den 1990er Jahren 5.6.1972
ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Swissair Photo AG / LBS_IN-051263-01 / CC BY-SA 4.0 
   
  Seitenansicht  
   
  Danach entstand das Haushaltsgeschäft Bressan, in den 1990er-Jahren ein Spielwarenladen und später ein Brautmodegeschäft.  
 
  2018, Laden für Kinder
Fotos Hanspeter Meier
Von 1979 bis 2016 Buchhandlung zum Goldenen Schnitt

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9 11/13 15
mehr Hauptstrasse 15
   
1904/1905, Familie Eglin-Pfirter, Hauptstrasse 9
1923 erwerb der Liegenschaft durch Milchgenossenschaft und erster Umbau.

Auf dem Dach ein Storchennest.

Erstes Milchüsli erstellt 1910.
Johannes Schenk war selber Bauer und ab 1918 Milchführer von Muttenz, d.h. er führte in der Kriegszeit die im Milchlokal übriggebliebene und nicht über die Strasse verkaufte Milch nach Basel.
Erste urkundliche Erwähnung 1569.
Am 18. Dezember 1954 wurde die Liegenschaft von der Milchgenossenschaft gekauft. In der Folge wurde das Bauernhaus wurde abgebrochen.
   
 Vor dem Umbau 1965    
     
1965, Nr. 11 ist noch die alte Milchsammelstelle
Im Haus Nr. 9 ein Coiffeurgeschäft
 1980  
     
   1993  
     
   2018
Foto Hanspeter Meier
 
     

 

2018, Foto Hanspeter Meier


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17 19
Denkmalpflege
21
Salmen - Osteria La Botte
Bauernhaus Singeisen 1940, Bauernhaus von 1651 nach 1920, Salmen
 
 1940er-Jahre?  1967?  

 

 
2018
Foto Hanspeter Meier

 

 

23
Denkmalpflege
25
mehr Hauptstrasse 25

  Wahrscheinlich Ende 19. Jh.,
Dach ist noch ohne Strommast
Foto: R. Auer-Bielser, E. Bielser 
   
 
  Famillie Gruber
Foto: R. Auer-Bielser, E. Bielser
   
   
   
 um ca. 1990  um ca. 1990
   
 2009 2009
  
Ansicht von hinten, Flugbild von 2009
Heimatkunde Muttenz, Foto Barbara Sorg

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

27
mehr Hauptstrasse 27
29/31
mehr Hauptstrasse 29
 33
 
ehemaliges Taunerhaus von 1830 Familie Wagner, 1911, vor dem ehemaliges Taunerhaus von 1830  
 
  Emma Zeller, 1911  
 Foto Hanspeter Meier, 2018 Flugaufnahme von 2009
Heimatkunde Muttenz, Foto Barbara Sorg

Aus 18. Jh.
1929 Abbruch Ökonomietrakt, Anbau Schopf
Foto Hanspeter Meier, 2018

 

35/43
mehr Schwyzerhüsli Restaurant
 
 
Foto Hanspeter Meier, 2018